THEOLOGIE DES LEBENS

Eine neue Erzählung über das Leben, wie wir es erfahren

Geist ist anders – ein Text von Susanne Krahe

Hinterlasse einen Kommentar

Geist ist anders.

Er lässt sich nicht in Besitz nehmen, nur teilen.

Er weht weder zu mir noch zu dir, weil er im Zwischen strömt.

Ohne mich, ohne mein Zutun.

Den Geist muss ich mir schenken lassen.

Um ihn zu fassen, lasse ich ihn los.

Pfingsten ist kein Fest des Erwanderns, sondern ein Fest der Erwartung.

Autor: theologiedeslebens

Ev. Pfarrer in Dortmund

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s